Schulze Personalservice und Werkstoffprüfung GmbH wird Teil der TÜV AUSTRIA Group

19.04.2022

Die TÜV AUSTRIA-Tochtergesellschaft TPA KKS Deutschland GmbH übernimmt hessischen Werkstoffprüfungsspezialisten für Dienstleistungen im Bereich zerstörende und zerstörungsfreie Prüfung.

Mit der Übernahme von Schulze Personalservice und Werkstoffprüfung baut TÜV AUSTRIA seine Prüfkompetenz und das Dienstleistungsportfolio in der Werkstofftechnik in Deutschland erneut aus. Der Geschäftsbereich bei TÜV AUSTRIA ist in Deutschland neben Bayern auch in Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt präsent. Für Kund_innen des Unternehmens aus Schaafheim bei Darmstadt eröffnen sich durch die Aufnahme in die österreichische Unternehmensgruppe mit einem vernetzten Dienstleistungsangebot an Standorten in mehr als 30 Ländern wesentliche Wettbewerbsvorteile. Gleichzeitig profitieren TÜV AUSTRIA-Kund_innen künftig von der Expertise des erweiterten TPA KKS-Teams.

Die beiden TPA KKS Deutschland-Geschäftsführer DI Karl Bock und Ing. Mag. Thomas Rabenseifner freuen sich über die erweiterte Werkstoffkompetenz im Unternehmen

„Der Kauf entspricht unserer derzeitigen strategischen Ausrichtung, die eine Erweiterung und Stärkung unserer Kompetenz auf dem Gebiet der Werkstoffprüfung in Deutschland vorsieht“, sind sich DI Karl Bock und Ing. Mag. Thomas Rabenseifner, Geschäftsführer der TPA KKS Deutschland GmbH, einig.

TÜV AUSTRIA: Marktführer in der Werkstoffprüfung

Die TÜV AUSTRIA Group ist ein führender Dienstleister bei zerstörender und zerstörungsfreier Werkstoffprüfung (ZP/ZfP) und expandierte bereits 2018 den Geschäftsbereich mit der Leverkusener TÜV AUSTRIA Tecnotest im Rheinland, 2020 folgte das Magdeburger Werkstoffprüfunternehmen Rothenseer Werkstoffprüfung (RWP).

Zudem liefern international die TÜV AUSTRIA-Unternehmen METALogic, Korrosionsschutzspezialist in Belgien und in der Türkei TÜV AUSTRIA Sila Kalite für Kund_innen und Partner_innen höchste Werkstoff-Prüfkompetenz.

Dr. Stefan Haas, CEO TÜV AUSTRIA Group (C) TÜV AUSTRIA, Daniel Hinterramskogler

Arrow ECS Austria Videopodcast

#TÜVAUSTRIA150: Wegbereiter neuer Technologien – Interview mit CEO Dr. Stefan Haas
#TÜVAUSTRIA150

Cyber Security

Cyber-Resilienz für die Industrie: das 6-Schritte-Programm gegen Cyberangriffe
Symposium IT- und Datensicherheit

Fördertechnik

Barrierefreiheit. Sicher modernisiert.

Aufzugsmanagement

TÜV TRUST IT TÜV AUSTRIA Security-Analysts gehen denselben Weg wie Hacker, die die „low-hanging fruits“ nutzen. Sie prüfen die Infrastruktur und suchen sich zum Angriff die schwächsten Punkte, um in das Netzwerk einzudringen. Sind sie erst einmal im Netzwerk, prüfen sie weitergehende Bedrohungen. Sie sammeln Informationen über die Netzwerkkomponenten, über Systeme, Dienste und Applikationen innerhalb des Untersuchungsbereichs. (C) Fotolia, maciek905

Die Zukunft mitgestalten

TÜV AUSTRIA Karriere in IT, IT Security & OT Security
Karriere @ TÜV AUSTRIA

TÜV AUSTRIA ist Top-Arbeitgeber 2022: TÜV AUSTRIA CEO Stefan Haas (l), mit CFO Christoph Wenninger: „TÜV AUSTRIA darf sich seit langem über eine hohe Kundenzufriedenheit freuen. Dass unsere Unternehmensgruppe in den letzten Jahren auch verstärkt als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen wird, zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. (C) TÜV AUSTRIA, Saskia Jonasch

Top-Arbeitgeber laut trend-Ranking

TÜV AUSTRIA ist Top-Arbeitgeber 2022
Karriere @ TÜV AUSTRIA

Freuen sich über die Inbetriebsetzung der firmeneigenen Elektrolyseanlage (v.l.): David Mölk (GF MPREIS), Ewald Perwög (Leiter MPREIS Sustainable Energy Solutions), Julia Mölk (Leitung Standortentwicklung BALE, MPREIS), Peter Paul Mölk (GF MPREIS) und Mathias Mölk (Leitung Bäckerei Therese Mölk) vor einem Spezialtank der Tiroler Firma APL Apparatebau, in dem der grüne Wasserstoff gespeichert wird. Copyright: © MPREIS / Franz Oss

Grüner Wasserstoff

TÜV AUSTRIA-geprüfte Pionierleistung: Produktion von grünem Wasserstoff bei MPREIS gestartet
Nachhaltigkeit

Dr. Stefan Haas, CEO TÜV AUSTRIA Group (C) TÜV AUSTRIA, Daniel Hinterramskogler
TÜV TRUST IT TÜV AUSTRIA Security-Analysts gehen denselben Weg wie Hacker, die die „low-hanging fruits“ nutzen. Sie prüfen die Infrastruktur und suchen sich zum Angriff die schwächsten Punkte, um in das Netzwerk einzudringen. Sind sie erst einmal im Netzwerk, prüfen sie weitergehende Bedrohungen. Sie sammeln Informationen über die Netzwerkkomponenten, über Systeme, Dienste und Applikationen innerhalb des Untersuchungsbereichs. (C) Fotolia, maciek905
TÜV AUSTRIA ist Top-Arbeitgeber 2022: TÜV AUSTRIA CEO Stefan Haas (l), mit CFO Christoph Wenninger: „TÜV AUSTRIA darf sich seit langem über eine hohe Kundenzufriedenheit freuen. Dass unsere Unternehmensgruppe in den letzten Jahren auch verstärkt als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen wird, zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. (C) TÜV AUSTRIA, Saskia Jonasch
Freuen sich über die Inbetriebsetzung der firmeneigenen Elektrolyseanlage (v.l.): David Mölk (GF MPREIS), Ewald Perwög (Leiter MPREIS Sustainable Energy Solutions), Julia Mölk (Leitung Standortentwicklung BALE, MPREIS), Peter Paul Mölk (GF MPREIS) und Mathias Mölk (Leitung Bäckerei Therese Mölk) vor einem Spezialtank der Tiroler Firma APL Apparatebau, in dem der grüne Wasserstoff gespeichert wird. Copyright: © MPREIS / Franz Oss

Ich bin tami

Sind Sie zum ersten Mal hier? Ich helfe Ihnen gerne dabei, sich zurecht zu finden.

Zertifikate prüfen

  • Personenzertifizierung

  • Produktzertifizierung

  • Managementsystem-Zertifizierung

  • Verification of Conformity

Geben Sie die Daten ein und überprüfen Sie ein Zertifikat

Lösung finden

WiPreis einreichen